Kita Nebelschütz

Realisierungswettbewerb „ökologisch- kreative Kindertagesstätte Nebelschütz“

Städtebau / Baukörper / Erschließung

Der Baukörper bildet einen maßstäblichen, selbstbewussten neuen Baustein im Gefüge der bestehenden Dorfstruktur unter Wahrung der umgebenden Geschossigkeit und des größtmöglichen Aussenraumbezuges. Die Gebäudekubatur lehnt sich in der Addition der Dachformen an die umgebendende Bebauung an und interpretiert das ländliche Hofthema neu. Die beiden flach geneigten Satteldächer markieren gleichzeitig die Richtung Westen und Süden ausgerichteten Gruppenräume als Hauptnutzungen. Die barrierefreie, fußläufige Erschliessung des Gebäudes sowie der Außenspielfläche erfolgt von der Gartenstraße. Die Stellplätze sind seitlich neben dem Gebäude angeordnet. Dahinter befindet sich die mögliche Erweiterungsfläche.

Grundriss / architektonische Konzeption

Der Hauptzugang erfolgt über den Unterschnitt an der Gartenstraße in einen zentralen Flur. Dieser läuft direkt ins Freie, um den Außenraum erlebbar und jederzeit zugänglich zu machen. Die Gruppenräume sind nach Süden und Westen ausgerichtet und bieten eine 2. Spielebene über dem Bereich der Garderoben und Toiletten. Die Funktions- und Nebenräume sind Richtung Osten orientiert, wobei sich Aktionsflächen (Musikzimmer, Mehrzweckraum) als optionale Erweiterungsflächen des Flurs jeweils gegenüber den Garderobenbereichen befinden. Treppen in den Garderobenbereichen bzw. im westlichen Flur bilden die Geländetopografie im Gebäude ab. Die Gruppenräume öffnen sich über großflächige Verglasungen in den Außenraum und werden durch Terrassenflächen im Westen und Süden erweitert.

Tragwerk / Konstruktion / Fassaden

Das Tragwerk besteht aus einem hölzernen Dachstuhl auf massiven Außen- und Innenwänden. Stahlbetonunterzüge über großformatigen Öffnungen erhalten einen Vollwärmeschutz. Großformatig verglaste Flächen gliedern die Fassaden und ermöglichen den direkten Außenraumbezug. Die Deckenuntersicht in den Gruppenräumen folgt der Dachform und macht diese von innen erlebbar. Die Galerien der Gruppenräume erschließen sich über eine Möbeltreppe und eine Rutsche. Ein textiles Gewebe ist Absturzsicherung und Geländer.

Haustechnik- und Energiekonzept / Nachhaltigkeit

Das Gebäude ist aufgrund des direkten Außenraumbezuges eingeschossig aber kompakt organisiert. Alternative Energien wie Solarkollektoren auf den Dachflächen Richtung Süden sowie Geothermie sind grundsätzlich angedacht, jedoch im Entwurf nicht explizit dargestellt. Niederschlagswasser kann in den großflächigen Außenanlagen versickert werden. Nichttragende Innenwände, können als Lehmwände in Eigenleistung errichtet werden. Gleiches gilt für die Terrassenflächen als auch die Dachschalung.

Außenanlagen

Das Gebäude wird von Rasenflächen umgeben, welche Richtung Westen in Wildwiesen mit einzelnen Sitzstufen übergehen.

 

Baufortschritt HaydnstraßeBüroumbauNeubau HaydnstraßeWohnbebauung HerzogswaldeOrtstermin mit Leoni WirthGolfclub HerzogswaldeU.S.S. PLASMA 8105Bautzner Landstraße 14/16RugestraßeChemnitzer StraßeBayrische StraßeKita BühlauLandtag Rheinland-PfalzUK MünsterMittelschule PirnaGemeindehaus RadebeulStadthäuser Bautzner Straße IIParkhaus Bad SodenSporthalle UlmBürohaus StuttgartArchiv TirolHaus HNie 14Neustädter Hafen 2Staatsschauspiel TicketloungeOberüber|KargerCarusuferGym Köln DeutzZeitenströmungB 100Stadthäuser Bautzner Straße IKunst in BerlinJames Turrell im Blumengroßmarkt BerlinKita NebelschützKaiserin-Theophanu-Schule Köln-KalkStadthalle ChemnitzArthushofStudentenwohnheim WeidenZweifeld-Sporthalle TharandtHaus LSchlossplatzquartier FreibergSynagoge PotsdamQuartier VIPassivhausStaatsschauspiel FoyerStadtlofts 1WartburgstraßeB 86FrankensteinZwinglipassageNeustädter HafenSpogDie PolizeyNeumarkt GaleriestraßeElternhaus6pix 1viewFinanzamt PirnaNeumarkt Quartier VIII 2.2Gymnasium BürgerwieseStadtlofts 2Grüne WolkeAliens unterwegs!Terrain! Pull up!White Cube Black BoxOut of ControlMarie-Curie-Gymnasium