Parkhaus Bad Soden

Der Entwurf sieht den Bahnhofsvorplatz als verkehrsberuhigte, innerstädtische Hartplatzanlage vor, in welcher das Bahnhofsgebäude als Solitär freisteht und von allen Seiten einsehbar ist. Hierfür wird der Baumbestand „Am Bahnhof“ und in Richtung Kronenberger Str. neu geordnet.

Die Befahrbarkeit des Platzes von der Königsteiner Straße bleibt dem ÖPNV, Taxis sowie den Nutzern des Parkhauses vorbehalten. Für Kurzparker stehen in der Straße „Am Bahnhof“ Stellplätze zur Verfügung. Die Zufahrt von der Kronenberger Straße ist nur bis zur TG- Einfahrt Messerhaus möglich. Die Platzfläche erhält einen einheitlichen Belag mit Großpflaster, welches im Bereich der Zufahrt Parkhaus / Busbahnhof durch eine leichte Absenkung sowie Pflasterbänder die Fahrbahn markiert. Unterstützend sind Pollerstellungen seitlich möglich.

Die Gehwegbereiche entlang der Baufluchten „Am Bahnhof“ werden mit flächenbündig eingelegten Platten markiert. Die Beleuchtung „Am Bahnhof“ sowie der Zufahrt von der Kronberger Straße erfolgt einseitig als Achse von Standleuchten, welche auf den Bahnhof zuläuft. Auf dem Bahnhofsplatz direkt befinden sich keine Mastleuchten. Das Bahnhofsgebäude als Sonderbaustein wird angestrahlt und die umgebende Bebauung erhält Fassadenstrahler.

 

Gebäudekonzept / Verkehrskonzept Parkhaus und Busbahnhof

Der Neubau integriert den Busbahnhof komplett in das Erdgeschoss des Parkhauses. Die erdgeschossige Vorderkante des Gebäudes bezieht sich auf die Neubebauung hinter dem Bahnhof und bildet eine neue Platzkante in Höhe des Bahnhofsgebäudes. Das Erdgeschoss ist klar geteilt in den Zufahrtsbereich Parkhaus sowie den dahinterliegenden Busbahnhof. Die Anordnung der Bussteige nimmt dabei den Bezug zum nebenliegenden Bahnsteig auf und ermöglicht hier eine zukünftige direkte Anbindung. Im Parkhaus sind in Richtung Platz die Kassenfunktionen sowie Fahrradboxen und Behindertenstellplätze angeordnet. Ab dem 1.OG entwickelt sich das Gebäude als Vollrampenparkhaus weiter, welches die Länge des Gebäudes zur Überwindung einer Etage nutzt und die maximale Stellplatzanzahl ermöglicht. Die fußläufige Haupterschließung befindet sich platzseitig und wird durch eine 2. Treppenanlage in der gegenüberliegenden Gebäudeecke ergänzt, welche erdgeschossig auf dem Bussteig beginnt.

 

Konstruktion

Die Parketagen in den Obergeschossen sind als Stahlkonstruktion mit einem Stützraster von 2,50m ausgebildet. Die Stützen sind in Fassadenebene und der Mittelachse angeordnet. Die Deckenplatten aus Stahlbeton- Halbfertigteilen sind aufgelegt und vergossen. Die Rampen werden im gleichen System erstellt. Erdgeschossig im Bereich des Busbahnhofes wechselt das Raster, um größtmögliche Transparenz und Belichtung zu erreichen.

 

Fassadenkonzept

Die sehr städtischen Lochfassaden zeigen die Nutzung und geben dem Stadtraum dennoch eine urbane Platzkante und Fassade.
Dabei folgen die Fassaden dem Konstruktionsraster von 2,50m und bestehen aus vorgehangenen Alu- Paneelen, welche durch geschossweises Versetzen jeweils raumhohe Öffnungen bilden. In diesen Öffnungen befinden sich erhabene Rahmen, die vollflächig mit einem Lochblech bzw. Maschengewebe gefüllt sind. Über Lochung bzw. Dopplung des Füllmaterials kann auf die individuellen Anforderungen des Schallschutzes eingegangen werden.

 

Baustoffe und Materialien / Farbigkeit

Das Gebäude wird als Stahlrahmenkonstruktion mit Betondeckenplatten errichtet. Die Fassaden sind ebenfalls metallisch - als Vorhangfassaden aus Alupaneelen. Das Gebäude erscheint dadurch hell und leicht. Unterstützt wird das durch die großformatige Öffnung zum Bahnhofsplatz sowie in Richtung der Bahnsteige. Der Busbahnhof erhält einen Bodenbelag aus Betonplatten (weißbeton) sowie eine Unterhangdecke in Ebene der Unterzüge aus sprühlackierten weissen Gitterrosten, hinter denen Installationen laufen sowie die Beleuchtung angebracht ist. 

Entwurf Siedlung Wiesbadener StraßeEntwurf FlutrinneGebäudekomplex Annenkirche * in progressE-Ladesäulen für die DVB12. Dresdner SchlössernachtMFH Reisewitzer Straße * in progressWohnensemble Trachauer Straße * in progressMFH Hühndorf * in progressSachsenbad * in progressWohnbebauung Micktner Tor * in progressQuartier Seidnitzer StraßeOstrale 20212 MFH an der Dreikönigskirche *in progressMFH Eduard-Bilz-Sr. RadebeulEFH B 102Veranstaltungsareal OSTRA DOMEWohnkomplex Bayrische Straße3 MFH - Bautzner Landstr.MFH HaydnstraßeMFH BergmannstraßeKunsthalle PumpenhausWohnquartier HerzogswaldeKönigsuferEFH am Hang, MeißenAreal Langner AlleeBüroumbauWohnkomplex FetscherstraßeGolfclubhaus HerzogswaldeNeue Mitte BuchdorfMuseum SykeMFH HechtstraßeQuartier Rankestraße *in progressAusstellungskonzeption für das Kunsthaus DresdenKita BühlauMFH RugestraßeU.S.S. PLASMA 81052 MFH Chemnitzer StraßeLandtag Rheinland-PfalzUniversitätsklinikum MünsterMittelschule PirnaGemeindehaus RadebeulStadthäuser Bautzner Straße IIStaatsschauspiel TicketloungeParkhaus Bad SodenSporthalle UlmBürohaus StuttgartBürokomplex Nie 14Neustädter Hafen 2Archiv TirolBüroumbau Oberüber|KargerMFH CarusuferMFH Zittauer StraßeGymnasium Köln DeutzUmbau Kultur- und Gewerbeareal ZeitenströmungStadthäuser Bautzner Straße IMFH B 100Entwurfsstudien - Kunst in Berlin / 3 LocationsJames Turrell - Machbarkeitsstudie für Ausstellung im Blumengroßmarkt BerlinWohn- und Bürokomplex Haus HKita NebelschützKaiserin-Theophanu-Schule Köln-KalkStadthalle ChemnitzStudentenwohnheim WeidenUmbau & Sanierung Villa ArthushofZweifeld-Sporthalle TharandtEFH Haus LSchlossplatzquartier FreibergSynagoge PotsdamStaatsschauspiel FoyerQuartier VIDH WartburgstraßePassivhausUmbau & Sanierung Villa B 86Bühnenbild - FrankensteinZwinglipassageBüroumbau SpogNeustädter HafenBühnenbild - Die PolizeyNeumarkt GaleriestraßeAppartementhauses - ElternhausGrafiken - 6pix 1viewFinanzamt PirnaNeumarkt Quartier VIII 2.2Gymnasium BürgerwieseGrüne WolkeStadtlofts 2Kunstprojekt Aliens unterwegs!Bühnenbild - Terrain! Pull up!Kunstausstellung - White Cube Black BoxBühnenbild - Out of ControlMarie-Curie-Gymnasium